Pressemitteilungen

IAA: Systemkompetenz von Knorr-Bremse für die Innovationstreiber der Branche

11. Oktober 2016 [Knorr-Bremse Konzern]

Fahrerassistenzsysteme und Lösungen für das automatisierte Fahren dominierten die Leistungsschau der Branche: Knorr-Bremse zeigte auf der IAA 2016 die ganze Breite seines Könnens.

  • Der EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft Günther Oettinger ließ sich auf dem Beifahrersitz eines selbstfahrenden Lkw chauffieren. | © Knorr-Bremse

„Mit dem automatisierten Fahren halten neue Funktionen und Anforderungen Einzug in unsere Branche“, sagte Vorstandsmitglied Dr. Peter Laier. „Hier punkten wir mit unserer Systemkompetenz im Truck, die durch intelligente Vernetzung Mehrwert für die Kunden schafft.“ Auf der Pressekonferenz stellten Dr. Peter Laier und Geschäftsführer Bernd Spies die neuen Systeme und die Strategie für die weitere Entwicklung vor.

Hochrangige Gäste wie der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, der EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft Günther Oettinger oder Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), diskutierten mit Eigentümer Heinz Hermann Thiele und dem Knorr-Bremse Top-Management am Stand die Möglichkeiten der neuen Technologien.

Ein Glanzlicht auf der Messe war der Prototyp eines Systems für Autonomes Yard Maneuvering. Damit kann ein Lkw auf dem Speditionshof auch ohne Fahrer autonom rangieren, an die Laderampe oder auf einen Parkplatz fahren. Günther Oettinger testete das System vor der Halle und ließ sich auf dem Beifahrersitz eines selbstfahrenden Lkw chauffieren.

„Das Besondere an unserem Prototyp für autonomes Yard Maneuvering ist, dass wir die Funktion durch die intelligente Vernetzung von Knorr-Bremse Komponenten und Aktuatoren realisiert haben“, erläutert Dr. Peter Laier. „Herzstück ist die neue Bremssteuerung GSBC, dazu kommen die elektronische Parkbremse EPB und das Lenkungssystem iHSA unseres Tochterunternehmens tedrive Steering Systems. Auch Getriebe- und Kupplungssteuerung sowie das Trailer EBS sind, ebenso wie die Software, eine Eigenentwicklung.“

Bernd Spies ergänzt: „Unsere Branche wandelt sich weltweit. Das wurde uns in vielen intensiven Kundengesprächen noch einmal bestätigt. Eine solide Mechanik allein reicht heute nicht mehr. Wer nachhaltig erfolgreich sein will, muss über Systemkompetenz gepaart mit Innovationsstärke verfügen. Knorr-Bremse ist hier exzellent positioniert. Wir integrieren konsequent die Komponenten und nutzen alle Spielräume moderner Softwarearchitekturen. Dabei machen wir bei der Betriebssicherheit keine Kompromisse. Verkehrssicherheit und Effizienz stehen bei uns ganz oben auf der Agenda.“

 

Eva Doppler

Tel: +49 89 3547 1498
Fax: +49 89 3547 1403
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Deutschland

Urheberrecht

Bitte geben Sie bei der Nutzung unserer Fotos „Knorr-Bremse AG“ als Bildquelle an und verwenden Sie die Bilder ausschließlich für redaktionelle Zwecke. Über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink freuen wir uns.



Share